Krisenmanagement

...oder wie man eine Unternehmenskrise meistert

 

Krisenmanagement heißt rechtzeitig einen Krisenplan, eine Art Rezept zu entwickeln, wie sich das Unternehmen in einer Krise verhalten wird.

Fehler machen kann jeder, Fehler macht jeder. Und wie es im Volksmund so schön heißt: Aus Fehlern wird man klug.

Doch wer Fehler übersieht, sie nicht wahrhaben will und ihnen nicht entgegensteuert, wird bald eine Krise erleben, die zur Existenzbedrohung des Unternehmens werden kann.

Eine Unternehmenskrise kommt niemals aus heiterem Himmel, denn eine Reihe von Problemen weist schon lange vorher auf eine beginnende Krise hin. Eine Krise entsteht auch nie durch ein einzelnes Problem, eine Krise ist immer die Summe von Fehlern.

Als UnternehmerIn haben Sie vier wichtige Aufgaben zu lösen:

  • Sie wollen Ihre Kunden zufrieden stellen.
  • Sie wollen Ihre Produkte oder Dienstleistungen kontinuierlich verbessern.
  • Sie wollen Ihre Finanzen beherrschen.
  • Sie wollen Ihre unternehmerische Zukunft gestalten, indem Sie sich neue Ziele setzen.

Wenn Sie in einem dieser Bereiche Ihr Ziel nicht erreichen, kann das der Auslöser einer Krise sein.

Es gibt äußere und innere Gründe, die zur Krise im Unternehmen führen können.

Zu den äußeren Einflüssen gehören die allgemein schlechte Konjunktur und Veränderungen des Marktes, aber auch das sich ändernde Kaufverhalten der Kundschaft, eine Änderung der Kaufkraft am Standort und das Veralten eines Produkts.

Innere Einflüsse können in der Unternehmensstrategie, im persönlichen und/oder unternehmerischen Umfeld, im Unternehmen selbst oder in der Unternehmerpersönlichkeit liegen.

Krisenmanagement ist Problemfrüherkennung, d.h. das rechtzeitige Aufspüren von Chancen und Risiken. Doch das erfordert Mut, denn man muss in der Lage sein, sich Fehler früh einzugestehen. Oftmals ist es bei Tagesstress kaum möglich, sich mit Fehlern zu beschäftigen, trotzdem sollten Sie sich diese Zeit nehmen, denn die Beschäftigung mit Krisen im Vorfeld, die sog. Prävention, zeugt von Weitsicht und aktivem unternehmerischem Handeln.